19.04.2017

von B° RB

Deutsche Streicherphilharmonie

Deutschlands jüngstes Spitzenorchester im Max-Littmann-Saal, Bad Kissingen

Deutsche Streicherphilharmonie

Am Samstag, 22. April, steht die Deutsche Streicherphilharmonie unter der Leitung von Wolfgang Hentrich auf der Bühne im Max-Littmann-Saal. Musikalische Unterstützung erhalten die jungen Musiker von der Harfenistin Sarah Christ sowie von den angolanischen Musikern António Gabriel Tati und Cristiano da Conceição Canda. Vor Ort wird auch die junge Komponistin Shir-Ran Yinon sein, die eigens ein Stück für die Deutsche Streichphilharmonie komponiert hat. Auf dem Programm stehen zudem Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Josef Suk und Claude Debussy. Das Konzert beginnt um 19:30 Uhr.

Das jüngste Spitzenorchester Deutschlands versammelt die Musikbegeisterung der besten Streichinstrumentalisten aus Musikschulen der gesamten Bundesrepublik. In Bad Kissingen zeigen die jungen Musiker ihr musikalisches Können mit einem anspruchsvollen und abwechslungsreichen Programm: Neben dem Divertimento F- Dur, KV 138 von Wolfgang Amadeus Mozart, dem Satz Adagietto der 5. Sinfonie von Gustav Mahler und der Streicherserenade, op. 6 von Josef Suk wird auch Deux Danses von Claude Debussy präsentiert. Musikalische Unterstützung erhalten die jungen Musiker von der herausragenden Harfenistin Sarah Christ.

Ein besonderes Highlight an diesem Abend ist das Werk Vivid der deutsch- israelischen Komponistin Shir-Ran Yinon. Dieses Werk hat die junge Komponistin, Tochter des international renommierten, 2015 verstorbenen Dirigenten Israel Yinon, im vergangenen Jahr aus Begeisterung für die Deutsche Streicherphilharmonie komponiert. Es wurde im Juli 2016 in Aschaffenburg uraufgeführt. Die Komponistin wird beim Konzert in Bad Kissingen selbst vor Ort sein.

Zudem spielen der 20-jährige Konzertmeister António Gabriel Tati und der 18-jähirge Cellist Cristiano da Conceição Canda bei diesem Konzert mit. In Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut in Luanda hat die Deutsche Streicherphilharmonie diese beiden Musiker des ersten Jugendstreichorchesters in Angola, das Orchestra Kaposoka, eingeladen, an ihrer diesjährigen Osterarbeitsphase in Blankenburg im Harz teilzunehmen.

Informationen zu den Künstlern

Seit August 2013 ist Wolfgang Hentrich Chefdirigent der Deutschen Streicherphilharmonie. Neben seiner Tätigkeit als Orchestermusiker widmet er sich der Leitung des Philharmonischen Kammerorchesters Dresden. Als Solist konzertierte er unter anderem mit Marek Janowski, Walter Weller und Andrew Litton. Das vielfältige Repertoire des Künstlers reicht von der Barockmusik über die zyklische Aufführung von Violinsonaten bis zu gemeinsamen Auftritten mit dem Rockmusiker Dirk Zöllner. Seine CD-Produktionen umfassen verschiedene Violinkonzerte, Orchesterwerke von Johann Strauß, Mozarts Sonaten für Klavier und Violine und Werke von Paganini für Violine und Gitarre. Die von ihm konzipierte Konzertreihe Dresdner Abende im Deutschen Hygiene-Museum Dresden rief er gemeinsam mit dem Philharmonischen Kammerorchester Dresden 2012 ins Leben. Zudem ist Wolfgang Hentrich Honorarprofessor für Violine an der Dresdner Musikhochschule.

Sarah Christ begann im Alter von 10 Jahren Harfe zu spielen. Bereits mit 13 Jahren gab die Künstlerin ihr Solistendebüt mit den Berliner Symphonikern in der Berliner Philharmonie. Seither spielte sie solistisch u. a. mit den Jenaer Philharmonikern, dem Prager Opernorchester, den Dresdner Kapellsolisten und dem Turku Philharmonic Orchestra. 1999 begann sie ihr Studium in Detmold bei Catherine Michel und schloss es mit einem Meisterklassendiplom Kammermusik bei Helga Storck in München ab. Der Sprung in die oberste Liga der Musikwelt gelang ihr 2002: Als 21-Jährige wurde sie an die Wiener Staatsoper engagiert, wo sie eines der jüngsten Ensemblemitglieder war. Nach zwei Jahren gab sie diese Stelle auf und widmete sich ihren kammermusikalischen und solistischen Tätigkeiten. Parallel spielte sie in Orchestern wie den Berliner Philharmonikern, der Sächsischen Staatskapelle Dresden, der Bayerischen Staatsoper, dem Symphonie Orchester des Bayerischen Rundfunks, dem Gewandhaus Orchester Leipzig und wurde seit 2004 von Claudio Abbado zum Luzern Festival Orchester eingeladen. Sarah Christ war u.a. Harfendozentin beim Schleswig Holstein Musikfestival und ist seit 2012 Dozentin bei der Sommerakademie der Studienstiftung des Deutschen Volkes.

Das Orchestra Kaposoka wurde 2008 als soziales Projekt für die Slum-Kinder des Bezirkes Suma in Luanda gegründet und steht unter der besonderen Obhut des Präsidenten von Angola. Verschiedene Konzertreisen haben das Orchester bereits nach Spanien, Italien und Japan geführt, wo die jungen Musiker das Konzertpublikum ähnlich wie beim weltweit renommierten venezolanischen Musikprojekt El Sistema tief beeindrucken.

Die Deutsche Streicherphilharmonie wurde 1973 in Ostberlin als Rundfunk- Musikschulorchester der DDR unter Leitung von Helmut Koch gegründet und 1991 unter dem Namen Deutsches Musikschulorchester mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in die Trägerschaft des Verbandes deutscher Musikschulen übernommen. Nach renommierten Dirigenten wie Jörg-Peter Weigle und Hanns-Martin Schneidt übernahm 2013 Wolfgang Hentrich die künstlerische Leitung. Von Beginn an begleiten Mitglieder des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin als Dozenten die musikalische Arbeit des Orchesters. Insbesondere dieser Kontinuität ist der einzigartige homogene Streicherklang zu verdanken. Tourneen führen die Deutsche Streicherphilharmonie durch ganz Deutschland sowie auf internationale Bühnen in Polen, Russland, Spanien, China und Ecuador. Als Ort intensiver musikalischer Jugendbildung ist das junge Spitzenensemble eine Wiege des engagierten und qualifizierten Berufsmusiker- Nachwuchses für Spitzenorchester und Solistenkarrieren. Viele ehemalige Mitglieder spielen inzwischen in namhaften Orchestern wie den Wiener Philharmonikern, den Münchner Philharmonikern, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, der Sächsischen Staatskapelle Dresden oder dem Metropolitan Opera Orchestra New York.

Eintrittskarten sind erhältlich an der Tourist-Information Arkadenbau, telefonisch unter 0971 8048-444 oder unter folgender E-Mail-Adresse: kissingen- ticket@badkissingen.de.

Passend zum Thema

Wie ein Feuerwerk Tournee 2017. 10. März 2017 | 19.30 Uhr | Konzerthalle Bamberg

The 12 Tenors – 10 Jahre Jubiläumstour am 11. Februar 2017 um 20 Uhr in der Fichtelgebirgshalle Wunsiedel

BUILT TO TOUR 2017. 14.1.2017 | 20 Uhr |brose ARENA Bamberg

Mehr aus der Rubrik

Am Sonntag, 26. November, findet das große Chor- und Orchesterkonzert in Bad Kissingen statt

KISSINGER WINTERZAUBER: VORVERKAUF STARTET. Abwechslungsreiches Programm von Klassik über Pop bis hin zu Crossover

Teilen: