15.11.2017

von B° RB

Nacht der Percussion

KISSPERCUSSIVA: 6. NACHT DER PERCUSSION. Perkussive Kunst im Max-Littmann-Saal, Bad Kissingen

Nacht der Percussion

Am Samstag, 18. November, lädt das Ensemble KissPercussiva der Städtischen Musikschule unter der Leitung von Thomas Friedrich zur 6. Nacht der Percussion in den Max-Littmann-Saal im Regentenbau in Bad Kissingen ein. Besondere Gäste sind das Percussionensemble Bi-Cussion aus Bielefeld unter der Leitung von Jörg Prignitz sowie die international bekannte, in Bad Kissingen wohnende Sängerin Jutta Wieczorek. Das Publikum kann sich auf einen bunten Mix aus dem Bereich Klassik, Jazz und Rock, darunter weltbekannte Hits von Metallica, Toto oder Lionel Richie, freuen. Das Konzert beginnt um 19:30 Uhr.

KissPercussiva wurde 1997 von Thomas Friedrich, Lehrer für Schlaginstrumente an der Städtischen Musikschule Bad Kissingen, gegründet. Seitdem gastiert das Ensemble in den unterschiedlichsten Besetzungen im In- und Ausland. In Bad Kissingen ist das Ensemble vor allem für seine kreativen und innovativen Auftritte bekannt. Doch auch außerhalb der Region ist KissPercussiva für seine Kreativität und Innovation bekannt. Zu den Höhepunkten der musikalischen Laufbahn zählen unter anderem die Erstplatzierung beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ im Jahr 2006 und eine Konzert-Einladung in der Frankfurter Paulskirche im Jahr 2009.

Eintrittskarten sind in der Tourist-Information Arkadenbau, telefonisch unter 0971 8048-444 oder unter folgender E-Mail-Adresse: kissingen-ticket@badkissingen.de erhältlich.

Passend zum Thema

pur! Vol. 5 – das Konzert 2017. Am 3.11.2017 I 20 Uhr in der Konzerthalle Bamberg

WOANDERS. Saubere Musik und dreckige Geschichten. Konzert am 27.10.2017, 20 Uhr, im Kulturboden Hallstadt

Mark Gillespie's - Kings of Floyd am 22. Oktober in der Würzburger Posthalle

Mehr aus der Rubrik

Am Sonntag, 26. November, findet das große Chor- und Orchesterkonzert in Bad Kissingen statt

KISSINGER WINTERZAUBER: VORVERKAUF STARTET. Abwechslungsreiches Programm von Klassik über Pop bis hin zu Crossover

Teilen: